Skip to content

Wdnow´s WETTER- u. NATURCAMS- & STORMCHASING-BLOG

.. es gibt kein gutes oder schlechtes Wetter , Wetter ist immer nur spannend.

Tag Archives: onweer

Sturmtief ELA verursachte am Pfingstmontag 2014 große Schäden in NRW

„109.238 Wolkenblitze & 206.091 Bodenblitze entlud die Superzelle in 24 Stunden auf Ihrem gesamten Weg durch Europa.“

(Quelle:Wetteronline.de)

Shelfcloud über Münster am 09.06.2015

Ela kommt !! Abends am 09.06.2014 zieht das Monster über Münster

Das obige Webcambild datiert vom 09.06.2014 um 21.33h  .

ELA ist auf dem Bild von Blitzortung.org von 19.23 Uhr gut als blitzintensiver Klops über NRW zu erkennen

PFG_ELA Pfingststurm

Daten und Fakten aus verschiedenen Quellen:

Eines der schlimmsten Unwetter der vergangenen Jahrzehnte ereignete sich vor einem Jahr in Nordrhein-Westfalen .Für die Deutsche Bahn war es das schlimmste Unwetter in ihrer  Geschichte . Am 9. Juni 2014 überquerte ein Multizellengewitter mit einer Superzelle am südlichen Ende  das Ruhrgebiet und richtete enorme Schäden an. Massenhaft  wurden Bäume  umgeweht . Ela hatte Windstärken bis zu 142 km/h im Gepäck und es gab auch Menschenopfer, allein in Düsseldorf gab es 4 Tote. Heiße Luft und kühle Luft prallten in NRW aufeinander und sorgten für  extrem energiereiche Gewitter. In Teilen Süddeutschlands waren am Pfingstsonntag Temperaturen von über 36 Grad gemessen geworden. Damit war Pfingsten 2014 das heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnung .

Satklops

So wurde ELA vom Satelliten aus gesehen. Uhrzeit: 19.30h Zu dieser Zeit hatte das Unwetter schon den Westen von NRW erreicht.

Dies Schäden wurden vielerorts dokumentiert , so auch bei Twitter und Facebook.

ELA Schaden

Bildquelle: https://twitter.com/santo0211

Nach dem Sturm herrschten Chaos und Verwüstung auf den Strassen in NRW, wie hier  abends in Düsseldorf.

Das Video zeigt Aufnahmen aus Dortmund:

In BENELUX gab es schon am Pfingstsonntag(08.06.2015)  erste Gewitter und es bildeten sich sogar Superzellen.

Superzelle am 08.06.2015 in Belgien. Quelle: Bart de Bruyn

Detaillierte Berichte mit Backgroundinfos und vielen Fotos und Grafiken zu ELA 2014  gibt´s hier:

1)  http://www.unwetterzentrale.de/uwz/955.html 

2) http://www.wzforum.de/forum2/read.php?7,2979313 

3) http://www.wettergefahren-fruehwarnung.de/Ereignis/20140610_e.html

4) http://meteo-nrw.com/meteonrw/besondere-wetterlagen/10062014–schwere-unwetter-nach-hitzewelle/

5) http://www1.wdr.de/archiv/sp_pfingststurm/unwetter534.html

6) http://www.wetteronline.de/extremwetter/2014-11-19-to

Die Sturmjäger aus dem Ruhrgebiet machten sensationelle Fotos vom Durchzug des Sturmtiefs.

Hier sieht man eine beeindruckende Shelfcloud über Jülich, aufgenommen am 09.06.2014 :

PFG20140610

Quelle: Lars von den Stormchasern im  Ruhrgebiet

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

CGIProxy(50)

Giftige Zellen auf dem Webcambild Zandt, Provincie Groningen vom 05.05.2015

„Onweer trekt over Drenthe; hagelstenen als pingpongballen zo groot.“

Der 05.05.2015 war ein außergewöhnlicher Wettertag. Es gab viele Unwetter u.a. den Tornado der Stärke F3 in Bützow (Mecklenburg-Vorpommern). Schon vormittags zogen kräftige Zellen über Benelux und bescherten vor allem den Niederländern große Hagelsteine. Aus Drenthe  werden bis zu 5 cm grosse Kaliber gemeldet (siehe YOUTUBE-Video).

Der KNMI berichtet über noch größere Hagelsteine aus dem Jahr 1998:

„In Nederland zijn hagelstenen vaak niet groter dan 2 centimeter. Plaatselijk kan het wel groter zijn.
Op 23 juli 1996 kwamen in Apeldoorn hagelstenen van 6 centimeter naar beneden. En op 6 juni 1998 viel er in Nederland zelfs hagelstenen van 10 centimeter groot. “

(Quelle: hier)

6.6.1998 Elburg

Folgender Bericht vom Unwetter schildert die Lage am 06.06.1998:

Het KNMI (ook Erwin Kroll) kwamen met alarmerende signalen en beelden. Even in het kort nog een berichtgeving van het KNMI een dag later (7 juni 1998): „Aan het einde van de middag en aan het begin van de avond kwamen verontrustende berichten binnen over hevig noodweer. Vanuit de Alblasserwaard, Zeewolde, Elburg en Harderwijk kwamen meldingen van hagelstenen zo groot als tennisballen. De hagel viel voornamelijk in een baan lopende van Zuid -Holland, over het midden van Utrecht, de Veluwe en Flevoland tot in Oost-Drente. De wind deed zich vooral in de Alblasserwaard en de Achterhoek spreken, in Hupsel werd een windsnelheid van 95 km. per uur gemeten. Nat was het in het midden van het land, Maar Zuid-Limburg kreeg veel water te verwerken. In Schinnen werd tussen 18:45 en 19:45 uur maar liefst 51 mm afgetapt, dat komt maar eens in de 250 jaar voor“

Zum Abschluss noch ein Webcambild aus Zandt, Groningen, das das turbulente Wetter am 05.05.2015 in den Niederlanden erahnen läßt.

ibbfe045

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,